37
9
1
02/2016
zurück zurück weiter weiter
Rothenburg 2015 – ein Jahresrückblick Jahresrückblicke werden nunmehr regelmäßig erscheinen. Quelle: P. Stuffrein, Zeittafel der Geschichte von Rothenburg an der Saale, Rothenburg 2015
Für Andreas Wank endete die 63.Vierschanzen-tournee 2014/15 vorzeitig. Der Team-Olympia-sieger wurde von Bundestrainer Werner Schus-ter nach schwachen Auftritten in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen aus der Weltcup-Mannschaft verbannt und vorerst in den zweit-klassigen Continental-Cup versetzt. Am 10. Januar wurden in Rothenburg plus 10 Grad Celsius gemessen. Im Januar wurden auf dem Amtsberg eine Reihe von Bäumen (Robinien) wegen Erkrankung gefällt. Diese Bäume markierten früher den Zufahrtsweg vom Ort zum Amt, bevor die Pappelstraße und der Sportplatz erbaut wurden. Und wieder hatte die Jumbo-Sportgruppe zur Faschingsveranstaltung am 14. Februar eingeladen. Pünktlich um 19 Uhr und 11 Minuten gaben die Männer der Sportgruppe den Startschuss für einen stimmungsvollen Abend in der ausverkauften Turnhalle. Nach den ersten Tanzrunden brachten Katrin und Dirk als Frau Darkovic und Herr Pospisil alle zum Lachen. Ein weiterer Höhepunkt war die Tanzshow der Jumbos. Die Frauen und Männer tanzten nach Melodien der sechziger Jahre. Ab 16. Februar konnte die Fähre wegen eines gerissenen Seils nicht mehr verkehren. Erst nach der Beschaffung und dem Auflegen eines neuen Seils konnte sie am 3. März wieder den Betrieb aufnehmen. Kurze Zeit später fiel die Fähre wegen eines defekten Keilriemens erneut aus. Erst am Himmelfahrtstag, dem 14. Mai wurde der Fährverkehr wieder aufgenommen. Auf dem Gelände der Alten Burg wurde durch einen Rothenburger Bürger eine römische Münze des Kaisers Severus Alexander gefunden. Dieser Kaiser, geboren am 1. Oktober 208, regierte vom 13. März 222 bis zu seinem Tode im März 235. Er wurde zusammen mit seiner Mutter Mamaea in ihrem Zelt im römischen Hauptquartier beim heutigen Mainz ermordet. Im Februar begannen Sicherungsarbeiten am Gleiskörper des Anschlussgleises nach Rothenburg. Im Bereich zwischen neuem Dammbauwerk und dem Walzdrahtlagerplatz W II hatten sich in Auswirkung des Saalehochwassers vom Juni 2013 im Bahndamm Risse gebildet. Teilweise musste das Gleis daher neu unterschottert werden. Alle an der Böschung stehenden Bäume wurden gefällt. Nach der obligatorischen Winterpause konnte die beliebte Gaststätte „Georgsburg“ nicht wieder am 1. April öffnen. Der bisherige Wirt dieser Gaststätte, Andreas Honig, hatte seinen Pachtvertrag nicht verlängert und ließ diesen Ende März auslaufen. Daher suchte die Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG (HTB), der die Georgsburg gehört, nun einen neuen Pächter. Am 2. Mai fand das diesjährige Mattenspringen zur Baumblüte statt. Wieder waren zahlreiche Mannschaften angetreten. Auch 400 Zuschauer waren bei herrlichem Frühlingswetter anwesend. Andreas Wank als Ehrengast gab Autogramme. Für Klaus Dreisbach, welcher seit unzähligen Jahren die Wettkämpfe im Nussgrund moderiert, war dieser Tag etwas Besonderes. Er wurde zum Ehrenmitglied des SFV Rothenburg ernannt. Am 4. Mai begannen in der Friedensstraße ab Grundstück Bosse die Arbeiten zur Verlegung von Erdkabeln. Dafür wurde der Bürgersteig aufgebrochen, um die notwendigen Kabel im Erdreich zu verlegen. Die Arbeiten in Rothenburg zogen sich bis zum Jahresende hin. In Rothenburg fand am 10. Mai der 2. Nordic-Walking-Stadtlauf der Stadt Wettin-Löbejün statt. 53 Teilnehmer hatten sich eingefunden. Start war an der Turnhalle. Es ging über drei Strecken zu 5, 7,5 und 10 km bis nach Trebnitz. Der älteste Teilnehmer an diesem Lauf war 79 Jahre alt. Die Bürgermeisterin der Stadt Wettin-Löbejün war auch anwesend. Sachsen-Anhalt litt in den Monaten April bis Juni unter extremer Trockenheit. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1882 gab es nur zehnmal derartige Trockenperioden. In der ersten Juliwoche folgte dann eine Hitzewelle, in der mit 40,2 Grad (Kitzingen) der deutschlandweite Temperaturrekord übertroffen wurde. Am 7. Juli gab es im südlichen Sachsen-Anhalt zwischen Halle und Bernburg ein heftiges Unwetter. Ein kleiner Tornado aus Richtung Eisleben kommend richtete erhebliche Schäden an. Bei Klostermansfeld knickten 14 Masten einer 380-Kilovolt Hochspannungsleitung um. In Rothenburg brachen an den Pappeln der ehemaligen Berufsschule zahlreiche starke Äste ab. Auf dem Grundstück von Hartmut Becker entschärfte es einen Nussbaum. Der Verein „500 Jahre Industriegeschichte Rothenburg“ wurde am 1. Juli in den Heimatbund des Landes Sachsen-Anhalt aufgenommen. Die Wahlperiode des Ortsbürgermeisters endete am 30. Juni. Willi Schreiber als bisheriger Ortsbürgermeister von Rothenburg erhielt wieder das Vertrauen der Mitglieder des Ortschaftsrates und wurde bis 30. Juni 2019 zum Ortsbürgermeister gewählt. In der Nacht vom 18. zum 19. Juli wurden auf dem Saalberg einige Garagen aufgebrochen. Die Täter konnten nicht ermittelt werden. Die Gaststätte „Georgsburg“ wurde am 1. August nach monatelanger Ruhepause wieder eröffnet. Gastwirt ist ein Inder. Im Zuge der Verkabelung von Rothenburg wurden bei Schachtarbeiten vor dem Museum menschliche Knochen freigelegt. Diese stammen noch aus dem ehemals um die Kirche herum befindlichen Friedhof, der im Jahr 1843 aufgegeben wurde. Am 6. August wurde die Einspeisung von Elektro-Energie für den WDI-Betrieb Rothenburg von der bisherigen 15 KV-Freileitung auf Erdkabel umgestellt. In den Sommermonaten wurde der Weg entlang der Saale zwischen Brucke und Nelben saniert. Der Ausbau der Strecke erfolgte mit einem Meter breiten Betonplatten. Diese Strecke ist jedoch nur für Krankenwagen und Feuerwehren zugelassen und nicht für den öffentlichen Kfz-Verkehr. Die Kosten betrugen 390 000 €. Anfang August erfolgte der Abriss des ehemaligen Schleusenmeisterhauses. Ebenfalls im August errichtete der Betrieb eine neue Umzäunung im Bereich vom Werk II. Am Grundstück Bahnhofsweg 7 wurde in Richtung Bahnhofsweg 2 ein neues Tor montiert. Auch im Bereich des ehemaligen Walzdrahtlagerplatzes W II steht jetzt ein Zaun mit einem Tor für die Anschlussbahn, so dass es nicht mehr möglich ist, das Saaleufer am Wehr aufzusuchen. Am 22. August fand der diesjährige Ski-Nacht-sprunglauf in Rothenburg statt. Wie vor 1000 Jahren bestieg der Merseburger Bischof Thietmar in seiner Residenzstadt Merseburg am 28. August das Schiff Askania, um mit Gefolge innerhalb von neun Tagen auf der Saale und Elbe bis nach Magdeburg zu rei-sen. In Rothenburg kam Thietmar am 31. August vorbei. Anlass der mittelalterlichen Schiffsreise von der Kaiser-Heinrich-Stadt Merseburg in die Kaiser-Otto-Stadt Magdeburg war die 1000. Wiederkehr der Grundsteinle-gung des Merseburger Domes, an der Thietmar teilgenommen und über die er in seiner berühmten Chronik berichtet hatte.